Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

7. Tag, Brixen

Dienstag, 4.Juni 2019: Kastelruth – Stubaital – Schönberg

Am Morgen hat es kein einziges Wölklein am Himmel. Um 9h40 fahren wir los nach Brixen (Bressanone auf Italienisch). Es ist sehr schwierig hier einen Parkplatz zu finden! Von 10h30 bis 13 h schauen wir uns diesen wunderschönen Ort mit den tollen Häusern an. In einem dieser alten Häuser hat schon einmal Vater Leopold Mozart, von 1769-1773 mit seinem berühmten Sohn Wolfgang Amadeus Mozart übernachtet. Die Stadt gefällt uns beiden sehr gut, wobei wir den Dom im Inneren doch ziemlich überladen finden. Brixen ist eine der ältesten Städte der Region Tirol, der Hauptort des Eisacktales und mit 22.011 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) die drittgrösste Stadt Südtirols. Die Stadtgemeinde Brixen liegt etwa 40 Kilometer nördlich von Bozen und 45 Kilometer südlich desBrennerpasses am Zusammenfluss von Eisack und Rienz eingebettet in eine weite Talmulde. Sie umfasst neben der Stadt auch mehrere umliegende Dörfer . In einer schönen Gasse, da wo Mozart übernachtet hat, trinken wir ein Glas Weisswein, draussen an der Sonne und geniessen einfach nur das Leben. Am Nachmittag fahren wir weiter über den Brennerpass (1374 m ü. M.) Um 14h sind wir schon in Österreich, im Tirol. Wir fahren ganz bis zuhinterst ins Stubaital, bis zur Stubaigletscher-Bahnstation. Wir hoffen, hier einen Schlafplatz zu finden, aber das ist sehr schwierig. Das Stubaital ist traumhaft schön! Wir kehren um und fahren das ganze Tal wieder zurück bis nach Schönberg, wo wir in der Nähe der Autobahn nach Innsbruck, einen schönen ruhigen Übernachtungsplatz finden. Es ist 16h15 als wir uns hier häuslich niederlassen. Gefahren: 165,1 km

 

Kastelruth heisst auf Italienisch CASTELROTTO

die Brenner-Autobahn

kurz vor Brixen

in Brixen

im Schlaraffenland

der Dom zu Brixen

im Inneren

Pfarrkirche Hl. Erzengel Michael

Eingang zur Hofburg Brixen

Die Hofburg in Brixen war bis 1803 der Sitz der Fürstbischöfe und bis 1973 der Bischöfe der Diözese Brixen. Seither ist die Hofburg zur Besichtigung für die Öffentlichkeit zugänglich und Sitz des Diözesanmuseums, des Krippenmuseums und des Diözesanarchivs.

was gibt's denn da zu sehen ?

he ???

hier wohnten mal die Mozarts

wir verlassen das wunderschöne Brixen ...

und fahren Richtung Österreich

Achtung Umleitung

im Stubai-Tal