Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Portugal 20

Mittwoch, 25. August 2021: 75.Tag, Avignon - St.Just de Claix, 234km

Wir stehen zwischen der Rhône und einer vielbefahrenen Strasse. Ab ca. 06h ist an Schlafen nicht mehr zu denken. Zu viele Autos die vorbei brausen und dazu kommen noch ein paar Lastschiffe, die den Fluss hinauf- oder hinuntertuckern.

Um 9h30 geht unsere Reise weiter Richtung Heimat. Es ist sonnig, windig und etwa 22° warm.

Wir fahren extra 160km, um den historischen Ort Die zu besuchen. Der Vorschlag kam von Paul! Es geht immer dem Fluss Drôme entlang flussaufwärts. Als wir in Die ankommen, finden wir nicht subito einen Parkplatz und so beschliesst mein Chauffeur, dass wir nach dem Picknick weiterfahren. Nochmals 74km! Und so fahren wir los, ohne einen einzigen alten Stein des Ortes Die gesehen zu haben. Ich bin mächtig sauer!!! Wir klettern eine enorm kurvige Passstrasse auf 1254m hinauf zum Col de Rousset. Die Fahrt und die Berge sind wunderschön, aber ich bin trotzdem noch sauer. Auf der Nordseite des Berges regnet es leicht.

In Saint-Nazaire-en Royans, an der Isère, wo Paul hin will, kommen wir um 16h an. Hier ist weit und breit kein Parkplatz zu finden, weil am Wochenende ein Triathlon, der „Vercorsman“, stattfindet und die Vorbereitungen dafür im Gange sind.

Also verlegen wir uns 4km weiter nach St.Just de Claix, es ist 26° warm, sonnig bis bewölkt. Hinter der Kirche finden wie einen schönen, ruhigen Platz, wo wir übernachten werden. Ich bin immer noch säuerlich!!!

unterwegs

Lavendel

an der Passstrasse

auf dieser Passstrasse sind wir auf 1254m geklettert

angekommen in St.Just de Claix

Abendbeleuchtung von Innen

Donnerstag, 26. August 2021: 76.Tag, St.Just de Claix – Serrières-en-Chautagne, 130,6km

Nach dem Besuch der Dorfbäckerei geht es um 9h30 los. Es ist 20° warm und mehr bewölkt als sonnig. Wir durchqueren das Nussbaum-Land an der Isère. Über Chambéry und Aix-les-Bains geht es zu unserem heutigen Ziel, nach Serrières-en-Chautagne, wo wir um 12h15, gerade richtig fürs Mittags-Picknick, ankommen. Das Wetter hat sich gebessert. Jetzt ist es nur noch leicht bewölkt, sonnig und 24°. Wir sind hier an einem kleinen See, oder ist es nur ein Weiher?, der keinen Namen hat. Wir haben hier schon einmal übernachtet.

Serrières-en-Chautagne ist eine französische Gemeinde mit 1188 Einwohnern im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Serrières-en-Chautagne liegt auf 267 m, in der Nähe von Seyssel, etwa 35 Kilometer nördlich von Chambéry und 22 Kilometer westlich der Stadt Annecy (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich in der Chautagne, am östlichen Rand des breiten Rhonetals.

Paul badet in dem kleinen See, ich nicht. Mir ist das Wasser einfach zu kalt! Paul sagt es sei A….kalt!!! Und wenn er das schon sagt… Und am Abend brutzeln wir endlich wieder mal ein feines Stück Rindfleisch auf dem Grill. Hier herrscht nämlich keine Waldbrandgefahr Stufe Rot.

in Serrières-en-Chautagne

alles Nussbäume

neue Nussbäume

kurz vor Serrières-en-Chautagne

am Seelein in Serrières-en-Chautagne, Im Restaurant am Seelein werden wir sogar ohne „Pass sanitaire“ bedient und erhalten einen Kaffee und einen Krug Bier!

nicht schlecht, so ein zünftiges Stück Rindfleisch!

Freitag, 27. August 2021: 77.Tag, Serrières-en-Chautagne (F) - Creux du Van (CH), 208,3km

Um 9h25 ist Abfahrt. Es ist sonnig und 15° kalt. Zuerst geht es Richtung Genf. Aber dann lassen wir Genf rechts liegen und fahren auf der französischen Seite weiter über Bellegarde, St.Claude, Champagnole und Pontarlier in die Schweiz. Um 14h30 sind wir wieder in heimatlichen Gefilden. Durch das Val de Travers geht es weiter bis zum Creux du Van, wo wir eine ½ Stunde später eintreffen und übernachten werden. Es ist ziemlich bewölkt, hie und da schaut die Sonne hervor, 16° kalt. Nicht gerade der Hit dieses Schweizer Wetter!

Um ca. 21h00, es ist stockdunkel und wir sind gerade am würfeln (ich habe 2 von 3 Spielen verloren!), klopft es an die linke Seitenscheibe beim Esstisch. Paul und ich schauen ziemlich doof aus der Wäsche…! Was ist denn jetzt los? Kommt etwa ein Bauer, dem wir im Wege sind. Wir öffnen die Türe und staunen nicht schlecht. Grosse Überraschung! Unser Sohn Marcus und seine Freundin Andrea stehen im Dunkeln und lachen sich halb kaputt…. Mannohmann, diese Überraschung ist den beiden wirklich gelungen. Marcus hat einen Heidelbeerkuchen (eine Wähe) gebacken und mitgebracht. Wir sitzen gemütlich zusammen im BONSAI, quatschen viel, essen Kuchen und trinken Tee, bis es fast Samstag ist. Echt schön! Herzlichen Dank an die Zwei!

unterwegs in Frankreich

im französischen Jura

in der Schweiz, beim Creux du Van

Samstag, 28.August 2021: 78.Tag, Creux du Van – Pieterlen, 74km

Brrr…, was für eine kalte Nacht, , aber wir sind ja schliesslich auch auf 1254m Höhe. Paul hat seine Crocs über Nacht draussen stehen lassen. Als er sie jetzt anziehen will, ist nur noch einer der Schuhe da. Paul läuft herum und sucht überall seinen zweiten Schuh, vergeblich. Der Schuh ist weg. Ich kann das einfach nicht glauben und mache mich auch auf die Suche des vermissten Crocs. Aber es stimmt, der Schuh ist einfach fort, verschwunden. Zum Glück waren es Paul‘s uralte Crocs, die er sowieso wegschmeissen wollte. Um 10h fahren wir los und sind Punkt 12h00 zu Hause in Pieterlen. Wir haben einen grossen Berg Wäsche zu waschen und das Auto braucht auch dringendst innen und aussen einen Grossputz, es sieht aus, als ob wir in der Wüste in Namibia herum gefahren wären!

im Schweizer Jura

im Schweizer Jura

der Neuenburger See

Im Ganzen war unsere Reise 6461km lang und hat 78 Tage gedauert, das sind ganze 11 Wochen. Schön war's !!! Im Juni war es zwar kälter als andere Jahre, aber dann hatten wir eine wunderbare Sommerzeit mit vielen sehr schönen Erlebnissen. Und wo geht unsere nächste Reise hin???

Keine Ahnung, wer weiss das schon!

unsere Reiseroute nach Portugal und zurück (12.Juni - 28.August 2021)