Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Italien 13

„Besser, etwas einmal zu sehen, als es tausend Mal zu hören“

– asiatisches Sprichwort

Samstag, 1.Januar 2022: 40.Tag, Castellammare del Golfo

Wir sind immer noch in Castellammare und machen uns einen ganz faulen Tag!

 

Der Krieg von Castellammare, ein blutiger Machtkampf innerhalb der Mafia in New York City um 1930, bezieht seinen Namen von dem Ort, da einige der Kontrahenten aus Castellammare del Golfo und dessen Umland stammten.

Weihnachtsdeko

gefährliche Balkone

Sonntag, 2.Januar 2022: 41.Tag, Castellammare del Golfo

Das Wetter ist schon wieder nicht wie versprochen sonnig! Es ist bewölkt, kein Sonnenstrahl dringt bis zu uns und es ist kalt, 13°. Am Nachmittag machen wir einen Spaziergang zum Hafen und zur Kirche von Castellammare.

Wie Henry Ford schon sagte: „Es hängt von dir selber ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen möchtest.“

Santa Maria del Soccorso, von vorne

und von hinten

Montag, 3.Januar 2022: 42.Tag, Castellammare del Golfo-Sferracavallo, 70km

Nach sieben Tagen verlassen wir den Stellplatz „PlayTime“ in Castellammmare. Die Signora vom Stellplatz schenkt uns sogar einen Tag unseres Aufenthaltes. D.h. wir müssen nur 6 Tage bezahlen anstatt 7. 10€ gespart, grazie mille Signora! Das Wetter ist heute nicht schlecht, endlich mal wie versprochen Sonne, leicht bewölkt, 15°. In Alcamo besuchen wir einen Lidl, um den Kühlschrank aufzufüllen. Danach geht es durch wunderbare (weil Sonne!), Landschaft bis kurz vor Palermo. In einem Vorort, in Sferracavallo lassen wir uns um 13h im „Camping degli Ulivi“ nieder. Nach dem Mittagessen machen wir uns auf den Weg zum Meer und zurück durch das Dorf. Es ist nicht viel los hier, aber der Spaziergang ist trotzdem ganz schön. Leider wird die Sonne schon bald wieder von den Wolken verdrängt. Zurück im BONSAI gibt es einen Kaffee und ein Stück Panettone.

schlimm...

Dienstag, 4.Januar 2022: 43.Tag, Sferracavallo, 1,5km

Nach dem der Haushalt erledigt ist und wir beide piccobello sauber geduscht sind, verlegen wir den BONSAI 1,5km weiter ans steinige Meeresufer. Das Wetter ist herrlich sonnig, kein Wölklein am Himmel, bis 19°.

Zuerst sitzen wir lange auf einer verfallenden Mauer am Meer und trinken ein Glas Weisswein und knabbern Chips zum Apéro. Es ist fast schon 13h30, als wir bei einem Stand an der Uferpromenade je ein Sandwich und eine Glacé kaufen und alles auf einer Bank mit Blick aufs Meer verdrücken. Den Nachmittag verbringen wir im kleinen Park „Trullandia“ und danach im Naturreservat „Capo Gallo“. Wir laufen fast bis zum Ende des Kaps und zurück.

„Trullandia“

Blick aus dem BONSAI

wir laufen zum Capo Gallo

Abendstimmung, hinten die "Isola delle Femmine"