Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Irland 20

in Belfast

Samstag, 16. Juli 2022: 62.Tag, Whiteabbey- Belfast - Crainryan, 39,8km

Um 10h10 machen wir uns auf den Weg zu den Docks von Belfast. Bei der Stena Line buchen wir eine Fähre nach Schottland für heute Nacht um 23h30 (186£ (Pfund), heute am Tag wären es 317£ (Pfund). Wir kehren nach Whiteabbey zurück. Unterwegs versuchen wir noch ein paar Mal eine Tankstelle zu finden, wo wir unsere Gasflasche auffüllen können. Erfolglos! Das Wetter ist toll, Sonne, leicht bewölkt. 19°. Wir sind begeistert! Aber, der Tag versprach so schön zu werden, doch ab 15h regnet es immer wieder. Trotzdem ist es warm, volle 22°! Und am letzten Abend in Irland wird grilliert, und zwar unter der «Regenstore» vom Camper. Und es regnet wirklich! Gegen 21h verlassen wir diesen sehr schönen Park und fahren zu einer Tankstelle, wo wir hoffen Gas auffüllen zu können. Ein sehr netter Ire, mit nur einem Bein, hat uns die Adresse gegeben. Aber auch hier werden wir enttäuscht. Kein Gas zum Auffüllen. Um 21h30 sind wir im Fährhafen. Unsere Fähre der Stena Line tuckert um 23h30 los, über die Irische See, nach Schottland. Das Schiff fährt so sanft, dass wir nicht einmal merken, ob wir überhaupt fahren. Wir verlassen die Insel Irland und bedauern das sehr. Es hat uns hier sehr gut gefallen, nur das Wetter war nicht so besonders. Aber es heisst ja: «Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung»!

unser letzter Tag in Irland

Unser letzter Abend in Irland. Jetzt wird im Regen gegrillt!

in der Fähre, es hat noch viel Platz

wir sind die Ersten die rausfahren dürfen

Sonntag,17. Juli 2022: 63.Tag, Belfast (Nordirland) – Cairnryan (Schottland) - Irvine, 92,8km

Um 02h morgens sind wir in Schottland, in Cairnryan. Nach einer kurzen Irrfahrt (wir fahren südwärts statt nordwärts) sind wir um 02h30 auf einem Parkplatz und danach subito im Bett. Als wir uns am Morgen um 10h30 aus dem Bett rappeln, müssen wir uns erst mal orientieren, wo wir überhaupt gelandet sind. Es ist sonnig, leicht bewölkt, leichter Wind, als wir um 11h15 losfahren. Diesmal richtig nach Norden. Kaum sind wir unterwegs, entdeckt Paul schon das erste wilde Tier in Schottland. Ein schöner Fasan steht am Strassenrand und wartet, dass er über die breite Strasse trippeln kann. In Girvan machen wir Mittagspause. Wir machen einen langen Spaziergang durch den Ort, trinken irgendwo Kaffee und stellen ziemliche Unterschiede zwischen Irland und Schottland fest. Die Küste und die Landschaft sind sehr schön, aber vor allem die Häuser sind weniger gepflegt hier bei den Schotten. Es geht weiter an der Westküste nordwärts bis zum Irvine Beach Park, wo wir uns niederlassen. Heute ist ein historischer Tag! Ich bin bis zu den Knien im schottischen Atlantik! Paul badet und schwimmt «richtig» im kalten Meer herum. Es hat enorm viele Leute am Strand, Aber das ist ja klar, es ist Sonntag, Ferienzeit und schönes Wetter , 25° warm.

Schottland

Flagge Schottland

Schottland(englisch/Scots Scotland, schottisch-gälisch Alba, lateinisch Caledonia) ist ein weitgehend autonomer Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Schottland besteht aus dem nördlichen Drittel der grössten europäischen Insel Großbritannien sowie mehreren Inselgruppen und hat etwa 5,5 Millionen Einwohner. Die schottische Hauptstadt ist seit 1437 Edinburgh. Es teilt sich in drei geografische Regionen auf: die Highlands, die Central Lowlands und die Southern Uplands. Der höchste Berg Schottlands (und ganz Großbritanniens) ist der 1345 m hohe Ben Nevis bei Fort William. Durch die zerklüftete Landschaft der Highlands entstanden viele Seen und teils tief eingeschnittene Meeresarme, die in Schottland als Loch bezeichnet werden. Die bekanntesten Beispiele sind der Loch Ness und der Loch Lomond. Schottland westlich vorgelagert ist die Inselgruppe der Hebriden, die deutlich getrennt sind in die Gruppen der Inneren und der Äußeren Hebriden. Nördlich von Schottland liegen die Inselgruppen der Orkney-Inseln und deutlich weiter entfernt die Shetland-Inseln. In Schottland werden drei Sprachen gesprochen: Englisch, Lowland Scots und Schottisch-Gälisch. Heute sprechen die meisten Schotten Standardenglisch.

Das Königreich Schottland und das Königreich England wurden ab 1603 in Personalunion regiert. 1707 wurden die beiden Staaten zum Königreich Großbritannien vereinigt. Durch den Zusammenschluss mit dem Königreich Irland entstand 1801 das Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland.

Amtssprache: Englisch, Schottisch-Gälisch, Scots Hauptstadt: Edinburgh Staatsoberhaupt: Königin Elisabeth II.,  Fläche: 77.910 km² Einwohnerzahl: 5.438.100 Bevölkerungsdichte: 70 Einwohner pro km² Währung: Pfund Sterling £ (GBP)

Schottland

bei Cairnryan

unterwegs

wir sind in Schottland

in Girvan

in Girvan

der Strand bei Girvan

am Sonntagnachmittag wird hier Musik geboten

Montag, 18.Juli 2022: 64.Tag, Irvine- Lochwinnoch, 36,8km

Wir hatten nicht wirklich eine gute, ruhige Nacht. Bis um 01h30 kommen Autos auf den Platz mit lauter Bummbumm-Musik, dröhnenden Motoren und röhrenden Auspuffen. Und heute Morgen sind die ersten Autos schon um 06h wieder da, das sind die, die mit Hundi Gassi gehen müssen. Ein Prachts-Sommertag beginnt. Um 9h haben wir schon 21° und ich ziehe heute zum ersten Mal auf dieser Reise kurze Hosen an! Juhuuu! Um 9h30 fahren wir los, nicht sehr weit, nur ca.40km bis an einen See in Lochwinnoch. Um 11h15 kommen wir an und machen einen ersten kleinen Erkundungsgang. Nach dem Mittagspicknick geht es mit dem Auto zum Bahnhof von Lochwinnoch. Dort steigen wir um auf den 13h11 Zug nach Paisley. 20 Minuten später sind wir am Bahnhof in Paisley. Preis für 2 x 20 Minuten Zugfahrt, hin und zurück, pro Person 4.50£ (ca. 5.30Fr.) wir finden das sehr fair! Wir wollen zum Paisley Museum, zur Ausstellung über die verschiedenen Paisley Muster und Vorführung, wie die hergestellt wurden. Leider wird das Museum gerade umgebaut und ist deshalb geschlossen. Ich bin sehr enttäuscht, das war nämlich der Grund, weshalb wir nach Paislay gefahren sind. Paul scheint darüber nicht sehr traurig zu sein. Es ist heiss und er schleppt sich nur so dahin! Er ist schlapp und müde. Also nehmen wir den nächsten Zug zurück nach Lochwinnoch, wo wir schon um 16h15 wieder eintrudeln.

P.S. Kurse heute: 1 £ (Pfund) = 1.17 SFr. / 1 Euro = 0.99 SFr.

Hinterlasse nur Deinen Fussabdruck am Strand, sonst nichts!

In Lochwinnoch am See

Paul schmeisst ein Stück Brot in die Luft und die Möwe schnappt es

Hunde-Glacé

beim Bahnhof in Paisley

Rathaus von Paisley

viele junge Leute laufen in der Stadt "oben ohne" herum

aber auch ältere

und viele Mädchen tragen nur ein Bikini-Oberteil

der autofreie Bahnhofplatz

im Bahnhof

im Bahnhof

wieder zurück am See bei Lochwinnoch

Dienstag, 19. Juli 2022: 65.Tag, Lochwinnoch

Morgens um 7h30 regnet es überraschenderweise vier Tropfen. Danach wird es wieder ein heisser Sommertag. Es sind 28° bis 30°. Eigentlich wollten wir heute mit der Bahn nach Glasgow, aber weil Paul sich nicht wohl fühlt, lassen wir das bleiben und machen uns einen faulen Tag am See. Um 16h gibt es ein kurzes Gewitter, was die Luft sofort angenehmer macht.

in Lochwinnoch

Kamine

das Three Churches Pub

von innen

Freitag, 22. Juli 2022: 68.Tag, Lochwinnoch-Inveraray. 104Km

Nach vollen 4 Tagen verlassen wir diesen schönen Platz am See mit der Segelschule in Lochwinnoch. Es ist grau, nieselig und eigentlich ziemlich trostlos, 18°. Aber in der Zeit, die wir hier verbracht haben, war das Wetter ganz angenehm warm und sogar heiss. Um 13h fahren wir los und kurz vor 16h sind wir am Loch Fyne, auf dem Camping Argyll, bei Inveraray.

am See bei Lochwinnoch

am Loch Fyne

Inveraray am Loch Fyne

Sonntag, 24. Juli 2022: 70.Tag, Inveraray-Pitlochry, 129,7km

Nach dem die Haushaltarbeiten erledigt sind können wir um 9h45 losfahren. Zwei Frauen stehen schon quietschvergnügt mit je einer Flasche Bier im kalten Loch Fyne. Es ist regnerisch, nass und 16°. Wir fahren bergauf und bergab, an sehr vielen Lochs vorbei (und auch vielen Löchern auf der Strasse) durch die Highlands. Gegen Mittag hört der Regen auf und wir sehen sogar ein Stück blauen Himmel, 19°. Um 12h30 sind wir an unserem heutigen Ziel, Pitlochry. Dieser Ort wurde uns von Einheimischen empfohlen. Beim Mittagessen beisse ich mir eine grosse Plombe am frischen Baguette aus und verschlucke sie, ohne es zu merken!!! Das ist nun schon die Zweite, am letzten Tag in Irland habe ich schon so eine Riesenplombe ausgebissen (aber nicht verschluckt). Mist! Am Nachmittag spazieren wir durch den schönen Ort Pitlochry und plötzlich sitze ich total ungeplant bei einem Türkischen Barber für Herren auf dem Coiffeurstuhl und lasse mir für 15£ (ca. 18 SFr.) die Haare kurz schneiden. Auf dem Rückweg zum Auto, schüttet es plötzlich heftig und wir kommen total durchnässt im BONSAI an.

morgens um 9h45

unterwegs in dne Highlands

Pitlochry, ziemlich genau der Mittelpunkt Schottlands. Pitlochry (schottisch-gälisch Baile Chloichridh, deutsch etwa: Ort des Steinplatzes ist eine Gemeinde in Schottland, mit 2776 Einwohnern, am Fluss Tummel gelegen. Pitlochry ist heute im Wesentlichen ein Tourismusort und empfängt seine Gäste mit dem gälischen Gruss am Ortsrand "Ceud mìle fàilte" - 100.000 Willkommen".