Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Irland 26

am Ebro-Stausee in Spanien

die Quelle des Rio Ebro

Der Ebro ist ein grosser Fluss im Nordosten Spaniens. Mit etwa 910 Kilometern ist er der zweitlängste Fluss der Iberischen Halbinsel (nach dem Tajo).

Sein Einzugsgebiet hat eine Fläche von 85.362 Quadratkilometern. Der Fluss mündet bei Tarragona, Region Katalonien, ins Mittelmeer.

im Dorf Fontibre wo der Fluss Ebro entspringt

Las Rozas, am Ebro-Stausee

am Ebro-Stausee

Dienstag, 16. August 2022: 93.Tag, Las Rozas - Burgos, 97,1km

Es ist total bewölkt und 20°, es weht ein kühler Wind. Heute fahren wir sehr spät los. Nach dem Frühstück werden Kartoffeln gekocht und Landkarten von Spanien auf das Tablet heruntergeladen. Nun laufen wir zum Kirchturm im Ebro-Stausee. Dieser wurde "gerettet" und erhalten, als man den Stausee gebaut und geflutet hatte. Bei Hochwasser ragt nur noch der oberste Teil des Turmes aus dem Wasser. Zurück beim BONSAI sind inzwischen die Kartoffeln abgekühlt und wir machen Kartoffelsalat fürs Mittagessen. Danach können wir nach 11h losfahren. Es geht durch sehr abwechslungsreiche Gegenden. Einmal fahren wir über einen Pass von 1100 m Höhe und auf der darauf folgenden Hochebene, dann geht es wieder durch tief eingeschnittene, wunderschöne Felsentäler. Um 13h30 sind wir in Burgos. Wir parkieren auf einem Stellplatz und laufen zur Kathedrale Santa Maria. nach ein paar Umwegen finden wir sie sogar...! Die Kathedrale ist enorm gross und imposant. Jetzt ist es sonnig, bewölkt, windig, 23°.

der "gerettete" Kirchturm im Ebro-Stausee

Burgos

eine Rutschbahn in Burgos

in Burgos

Burgos ist die 175.821 Einwohner zählende Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León . Die Grossstadt liegt am Jakobsweg.

in Burgos

das Stadttor Santa Maria

die gotische Kathedrale Santa Maria

von der Seite

die Rückseite der Kathedrale

diese Kunst heisst: LAS AMERICAS

sooo lange Bänke gibt es ganz bestimmt nur in Burgos

Sonntag, 21.August 2022: 98.Tag, Burgos

Wir sind immer noch in Burgos. heute ist es sehr heiss, ca. 30°. Wir machen uns einen total faulen Tag und lümmeln einfach nur so herum. Vor dem Mittagessen laufe ich in die Stadt, um Brot zu kaufen. Ich bin total erstaunt, dass alle Geschäfte geschlossen sind. Klar ist heute Sonntag, aber trotzdem. Wir waren jetzt gewöhnt, in Frankreich, Irland und in Grossbritannien auch am Sonntag offene Geschäfte vorzufinden. Ich finde eine offene Bäckerei, wo die Leute davor Schlange stehen, und kaufe Brot und ein üppiges Dessert ein. Heute machen wir uns so einen richtigen Faulenzertag, dass wir sogar eine 2-stündige Siesta einbauen. Gegen Abend sind wir dann aber doch froh, dass es langsam abzukühlen beginnt. 

in Burgos

Wandmalereien

die Stadt Burgos ist sehr grosszügig mit den Wohnmobilisten, wir dürfen hier gratis stehen, Wasser nehmen und Abwasser entsorgen

Montag, 22.August 2022: 99.Tag, Burgos – Sarrión, 416,4km

Um 8h40 verlassen wir Burgos, die Sonne scheint bei 16°. Diese Stadt hat eine sehr schöne Altstadt. Die Aussenquartiere sind modern und haben sehr viel Grünzonen und grosszügig breite Strassen. Burgos liegt auf ca. 900m Höhe. Bei der Ausfahrt aus der Stadt machen wir noch einen Halt bei Lidl, der direkt an unserem Weg liegt. Unser Kühlschrank ist wieder mal ziemlich leer. Um 9h45 können wir dann wirklich losfahren, Richtung Süden. Unterwegs tanken wir fast 100 Liter Diesel à 1.859€. Aber der Staat Spanien subventioniert den Sprit mit 0.25€ / Liter, das heisst wir bezahlen pro Liter nur 1.608€. Danke España, wir wissen das sehr zu schätzen! Wir fahren an Soria vorbei. In dieser wunderschönen Stadt am Fluss Duero waren wir im Juni 2021 schon einmal. Und zwar ganz genau vom Mittwoch, 16.Juni 2021 bis Freitag, 18.Juni 2021. Damals hatte es enorm viele Störche auf den Dächern der Stadt. Es geht weiter und wir machen eine Berg- und Talfahrt durch wunderschöne, sonnenverbrannte, spanische Landschaften. Das Höchste was wir überqueren müssen ist ein Pass von 1254m Höhe. Heute haben wir wieder enorm viele Kilometer «gefressen». Ich hasse das! Aber wenn mein Chauffeur Paul mal erst in Fahrt kommt, ist er kaum noch zu bremsen. Endlich, auf mein vielfaches Drängen, 416,4km seit Burgos, stellt der unermüdliche Fahrer um 16h40 den Motor ab. Uff! Es ist 30° warm. Wir stehen ganz alleine im Schatten beim Bahnhof von Sarrión, auf fast 1000m Höhe.

in Burgos

unterwegs

am Bahnhof von Sarrión

hier übernachten wir heute

Dienstag, 23. August 2022: 100.Tag, Sarrión – Xaló, 245.6km

Die ganze Zeit seit wir hier stehen, seit gestern Nachmittag, ist noch kein einziger Zug hier vorbeigekommen! Um 10h ist Abfahrt, Sonne pur, 24°. Paul ist wieder nicht zu bremsen. In Manrisa, bei Valencia machen wir eine 1-stündige Mittagspause. Danach möchten wir eigentlich unseren Schlafplatz für heute Nacht anfahren. Irgendwo kommen wir an einen riesen Autostau wegen eines Unfalles, genau bei der Ausfahrt, wo wir zu unserem Stellplatz fahren müssten. Um den Stau zu vermeiden fährt Paul einfach geradeaus weiter. Wir suchen so lange einen passenden Stellplatz, bis wir zum Schluss in Jalón/Xaló landen, auf dem Platz, auf dem wir schon sehr oft waren. Es ist 15h30 und 32° heiss. Leider hat es auf dem Platz nicht sehr viel Schatten, also müssen wir uns in den Schatten des Autos setzen, wo es gegen Abend, mit ein wenig Wind, doch noch sehr angenehm wird.

unterwegs, eine Schafherde