Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Bonsaicamper

Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden !!!

Irland 29

verbrannte Wälder im Vall d'Ebo

Dienstag, 20.September 2022: 128.Tag, Moraira

Ausflug ins Vall d'Ebo und ins Vall de Gallinera. 

verbrannt

in einem der kleinen Dörfer, Paul, Heinz, Paul

Stromversorgung....

Planes

die zwei Pauls

wir suchen einen Kirschenbaum, aber das sind Oliven...

... und das sind Orangen

viele Dörfer heissen Beni....

in Pego, im Restaurant "La Placeta" gibt es endlich was zu futtern, Paul und Heinz

Paul's Linsensuppe

mein Pouletsalat

Calamares

Russischer Salat

Pouletbrust

Schweinsplätzli

Dessert

mmmm...!

ein sehr schöner Tag geht zu Ende

Mittwoch, 21.September 2022: 129.Tag, Moraira

Juhuuu! Fertig Zahnarzt! Ich habe zwei neue Kronen bekommen (Krone heisst auf Spanisch: Corona).

der Hafen von Moraira

Donnerstag,22.September 2022: 130.Tag, Moraira

In der Nacht regnet es zwei Minuten lang, danach gibt es viel Wetterleuchten und gegen Morgen Donner. Für heute war eigentlich Regen angesagt aber mehrheitlich scheint die Sonne und es ist 29° warm.

Am 2. September 2022 haben wir im MasyMas in Xaló für mich eine neue elektrische Zahnbürste von Oral B gekauft. Ich konnte damit zweimal (2x) meine Zähne putzen und das war's dann auch schon. Wir können das Gerät einfach nicht aufladen, die Ladestation ist defekt. Heute Morgen machen wir uns auf den Weg zum nahen MasyMas von Moraira. Ich bin richtig in Kämpferstimmung und bereit, für eine neue Zahnbürste (oder das Geld zurück) alle meine Spanischkenntnisse anzuwenden, falls man uns Schwierigkeiten machen sollte. Im MasyMas wenden wir uns an den Mann an der Kasse, der schaut auf der Quittung nur auf das Kaufdatum und gibt uns sofort eine neue, gleichwertige Zahnbürste. Bah, wir sind beide total platt vor lauter Überraschung! Das hätten wir nicht erwartet. Aber irgendwie scheint der Wurm in diesen Oral B-Ladegeräten zu stecken. Das ist nämlich jetzt in etwa zwei Jahren das vierte Gerät, das das gleiche Problem hatte, die drei anderen hatte ich in der Schweiz gekauft.

Am Abend gibt es bei Ruth und Heinz wieder ein Takeaway – Essen vom Chinesen. Alles ist sehr gut. Und wir haben es zusammen gemütlich.

der Badestrand von Moraira

Freitag,23.September 2022: 131.Tag, Moraira - Vall d'Uxió , 168,8km

Es ist soweit, wir müssen uns von Ruth und Heinz verabschieden und uns langsam auf den Heimweg machen. Danke dass wir hier sein durften und Danke für Euere Gastfreundschaft, Ihr zwei Lieben! Es ist 10h15 als wir die beiden verlassen. Zuerst entsorgen und trennen wir unterwegs noch den Müll. Dann wird der BONSAI vollgetankt. 65 Liter à 1.569€. Danach geht es zum Lidl. Unser Kühlschrank zeigt wieder eine dramatische Leere. In Ondara machen wir schon wieder einen Stopp und kaufen im grossen Shopping-Center einen neuen Router. Unser Alter (Router!!!) zickt herum und funktioniert manchmal und manchmal nicht, was sehr ärgerlich ist. Weil es für den Router auch noch eine neue SIM-Karte braucht, will die Verkäuferin unbedingt einen Pass von uns haben, damit sie uns registrieren kann. Die Pässe sind aber im Auto. Also müssen wir zum weit entfernt parkierten Camper laufen, einen Pass holen und wieder zurück zum Einkaufstempel marschieren. Jetzt ist zwar die Verkäuferin zufrieden, dafür wird Paul immer säuerlicher, weil es ziemlich lange dauert, bis die ganze Transaktion abgeschlossen ist. Oh Mann, was für ein Morgen!

Es ist knapp vor 12h45, als wir uns endlich «wirklich» auf den Weg in die Heimat machen können. Wir umfahren Valencia und sind ca. 50 km später, um 15h15 in Vall d'Uxió auf dem Camperstellplatz, wo wir schon einmal übernachtet haben. Hier hat es wunderschöne Grotten, die Grutas San José. Die haben wir uns beim letzten Mal angeschaut und deshalb trinken wir hier nur ein kühles Bier, das sofort verdunstet.

Tschüss Moraira

Vall d'Uxió

Vall d'Uxió

Vall d'Uxió

Samstag, 24.September 2022: 132.Tag, Vall d'Uxió - Ebro Delta, 148,2km

Es ist total bewölkt und für mich eher kühl. 23°. Zum ersten mal seit England brauche ich heute eine leichte Jacke. Um 9h45 fahren wir weiter. Am Strand von Nules machen wir den ersten Halt. Wir machen einen langen Spaziergang dem Meer entlang und sind sehr erstaunt. Dieser Ferienort ist wie ausgestorben. Also fahren wir weiter. In einem kleinen Ort, der auch zu Nules gehört, gibt es den nächsten Stopp. Die Gemeinde heisst Mascarell und hat eine wunderbare, gut erhaltene Stadtmauer. Wir marschieren durch das Stadttor und ausser einer geschlossenen Kirche gibt es nichts zu sehen, auch keine Menschenseele. In dieser sehr weiten Ebene hat es lauter Orangenbäume, so weit das Auge reicht. Es ist 14h30 als wir im Ebro Delta ankommen. Wie jedes Mal sind wir fasziniert von den Reisfeldern. Heute möchten wir mal einen anderen Übernachtungsplatz ausprobieren und fahren deshalb ins Dorf El Poblenou del Delta. Wir finden auch sofort einen Stellplatz, wo wir übernachten werden. Danach suchen wir ein Restaurant, wo wir zum Abendessen eine Paella mit Reis aus dem Delta essen möchten. Wir klappern alle Restaurants ab, die es hier gibt, mindestens acht (8) verschiedene. Alle schliessen um 16h oder 17h. Einige haben genug verdient und machen dann direkt Feierabend, andere öffnen um 20h wieder. Aber 20h ist uns einfach zu spät, um diese Zeit sitzen wir lieber gemütlich zusammen in unserem Bus. Also, wir haben uns wirklich bemüht und waren guten Willens, in diesem Dorf unser Geld auszugeben. Es hat nicht geklappt und so gibt es halt zum Abendessen im BONSAI Kartoffelsalat, Bockwurst und grünen Salat.

in Nules , weniger los als gar nichts...

am Strand von Nules

alle Häuschen stehen leer

das Stadttor von Mascarell

die Kirche von Mascarell

unterwegs auf der Autobahn, da gibt's Olivenöl

im Ebro Delta, Reis

Reis

Reis

abgeernteter Reis

schmale Strasse

Vögel

in El Poblenou del Delta

oh je!