Donnerstag, 2. August 2018: 63.Tag, Ekenäs – Morokulien, 146,1 km
94 Views

Um 8h45 fahren wir bei 20°, aber sehr kühlem Wind los. Die Sonne scheint, es ist leicht bewölkt. Gerade als wir abfahren wollen, entdecken wir einen grossen Kranich, der auf einem Felsen steht. Heute geht es nordwärts. Zuerst müssen wir die ganze Halbinsel wieder hinauf fahren, etwa 35 km. Dann geht es Richtung Norwegen. Unterwegs hat es überall goldgelbe Weizen-, Gerste- und sehr viele Haferfelder. Alle drei Arten sind sehr kurzhalmig. Überall wird fleissig geerntet. In einem abgeernteten Feld sehen wir nochmals zwei Kraniche stehen. Und eine Schar Gänse fliegt in wunderschöner Flugformation vorbei. Das Land scheint Regen bitternötig zu haben. Die Birken, Farne und Heidelbeersträucher lechzen nach Wasser, sie sind ganz braun! In Arvika machen wir bei Lidl einen Grosseinkauf. Um 12h30 erreichen wir unser heutiges Ziel, Morokulien. Dies ist der Grenzort zwischen Schweden und Norwegen. Hier hat es einen sehr schönen Stellplatz. Das Informationszentrum, das hier steht, liegt zur einen Hälfte in Schweden, die andere Hälfte steht in Norwegen. Hier werden wir heute übernachten und morgen nach Norwegen weiterfahren. Paul füllt frisches Wasser auf und ich kümmere mich um die Homepage.

Abendessen: Reste von gestern.

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0