Sonntag, 10. März 2019: Todra-Schlucht – Aït Hani – Amellago – Goulmima- Tinejdad, 190,2 km
89 Views

Eigentlich hatten wir für heute andere Pläne. Wir wollten durch den „Hohen Atlas“ nordwärts fahren. Aber der junge Mann an der Reception rät uns davon ab. Er meint, dort habe es noch Schnee und es sei sehr kalt da oben. Also Planänderung, wir sind ja schliesslich flexibel, oder? Also verlassen wir um 9h40 den „Camping Atlas“ und fahren durch die 15km Todra-Schlucht


Die Todra-Schlucht liegt im nordafrikanischen Marokko im Atlasgebirge. Der Oued Todra hat sie auf dem Weg nach Süden in die letzten Gebirgsketten des Hohen Atlas eingeschnitten, bevor der Flusslauf bei der Provinzhauptstadt Tinghir das Hochland zwischen dem Hohen Atlas und der Djebel Sarhro-Gebirgskette erreicht.

Die bis zu 300 Meter hohen Steilwände der Schlucht, deren Boden etwa auf 1400 Meter Meereshöhe liegt, sind sehr attraktiv für den Klettersport. Eine Vielzahl von Kletterrouten und etliche Hotels erschliessen das Gebiet für den internationalen Tourismus 


Diese Todra -Schlucht ist echt sehr schön, aber so wirklich vom Hocker reisst sie uns nicht. Wir hatten von den Beschreibungen in diversen Reiseberichten irgendwie höhere Erwartungen. Irgendwo, nach der Schlucht, kaufen wir in einem Dorf auf 1970 m Höhe zwei Fladenbrote von einer alten Berberin. Bei Aït Hani biegen wir nach rechts ab und fahren durch unendlich schöne Berglandschaften und durch verschiedene Oasen. Und nun kommt wieder eine Schlucht, von der wir aber den Namen nicht kennen. Und diese Schlucht reisst uns nun doch noch von den Autositzen. Wir sind schwer beeindruckt von der Schönheit dieser Schlucht, den Bergen, den Oasen und den Tälern. Einfach nur wunderschön! Unterwegs gibt es irgendwo unsere Mittagspause. Wir sind kaum da, kommt schon eine Frau angerannt und will, dass wir bei ihr zu Hause Tee trinken. Trotzdem sie insistiert, lehnen wir dankend ab, weil sie kein Wort Französisch spricht.

Wir queren -zig Bachläufe, oder Flussbetten, aber die meisten sind staubtrocken. 9 Mal (neun) müssen wir eine Furt überqueren. Das heisst, das Wasser des Flusses läuft über die Strasse. Beim 2.Mal hat das Wasser so einen hohen Absatz geschaffen, dass wir mit unserer Trittstufe ganz zünftig aufschlagen. Aber sonst läuft alles prima und wir fahren weiter über Goulmima wieder nach Tinejdad zum Künstler Zaïd, der uns herzlichst willkommen heisst. Es ist 15h20, 27° und es bläst eine steife Brise. Was für eine wunderschöne, abenteuerliche, und anstrengende Tour das heute war. Aber mein Chauffeur hat sie problemlos gemeistert. Und zum Abendessen gibt es ein Fondue mit Fladenbrot.

auf dem Weg in die Todra-Schlucht
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0