Dienstag, 28. Juli 2020: 1. Tag, Pieterlen - Montbélliard - Vaivre, 178,2 km
100 Views

Gestern haben wir bei der MFK (Motorfahrzeugkontrolle) und bei der Versicherung unseren BONSAICAMPER „entlockdowned“. Seit dem 5. März stand der Camper wegen CORONA unbenutzt auf dem Parkplatz vor dem Haus.

Aber heute geht es endlich wieder einmal los. Um 9h, bei schönstem Sommerwetter, nach dem Volltanken, geht es Richtung Porrentruy und Frankreich. Unser Ziel ist die Normandie und die Bretagne. Das wäre Plan A. Mal schauen, ob das in diesen Covid-19-Zeiten klappt. Und wenn das aus irgend einem Grunde nicht möglich sein sollte, machen wir einfach Plan B und wir fahren irgendwo hin.

Unsere Fahrt geht durch den Jura bis nach Montbélliard. Unterwegs kaufen wir im Supermarkt Intermarché ein paar Vorräte ein und müssen zum ersten Mal Masken tragen. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig! In Frankreich müssen in allen geschlossenen Räumen Masken getragen werden.

Um 12h15 sind wir in Brognard (bei Montbélliard), bei unserem Lieblingsseelein. Wir parkieren auf dem Stellplatz für 3 Wohnmobile. Die 2 anderen Camper, die schon da sind, sehen nicht sehr vertrauenswürdig aus. Es sind zwei richtige Rostlauben und Paul findet es stinkt! Wir picknicken kurz eine Kleinigkeit und laufen danach zum See, um dort zu schwimmen. Aber es ist inzwischen sehr bewölkt und es weht ein kräftiger Wind. Wir haben beide keine Lust mehr zum Schwimmen und auch nicht zum Übernachten neben den 2 lädierten Campern. Wir steigen wieder in unseren BONSAI und fahren 78,2 km weiter bis nach Vesoul. Bei Vaivre finden wir an einem schönen See einen wunderschönen Platz. Es ist 15h als wir hier ankommen. Um uns anzugewöhnen müssen wir gleich im Gartenrestaurant ein kühles Bier trinken. Die Sonne scheint nun wieder, nur der Wind bläst ziemlich. Als ich ein Bedürfnis nach einer Toilette verspüre, wird mir der Eingang ins Restaurant verwehrt. Dieses und die Toilette dürfen nur mit Maske betreten werden. O.k., verstanden!

Nach einem kühlen Bad im See lassen wir uns an der Sonne trocknen und geniessen dann den Abend neben dem BONSAI.

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0