Samstag, 28.Juli 2018: 58.Tag, Falun, 22 km
114 Views

Als wir aufstehen, ist der Himmel total bedeckt, aber es ist 22° warm. Um 9h30 fahren wir zu den Lugnet-Sprungschanzen. Wir steigen schnaufend den „Mördarbacken“ (Mörderberg) hinauf. Dabei gäbe es parallel zur Schanze eine Seilbahn die uns für 50 Kronen (5.50 SFr.) bequem auf den Berg bringen würde. Aber Paul befindet, wir müssten etwas für unsere alten Knochen tun. Eigentlich hat er ja recht und so kraxeln wir halt den Berg hinauf. Viele Mountainbiker fahren mit ihren Bikes im Bähnchen den Berg hinauf und brettern dann die extra angelegte Mountainbike Strecke hinunter. Oben angekommen lösen wir die Eintrittstickets (50 Kronen/ Person, ca. 5.50 Fr.) und fahren mit dem Lift zuoberst zur Aussichtsplattform der Sprungschanze. Obwohl es bewölkt ist, kann man die Stadt Falun und die umliegenden Seen und Wälder gut sehen. Es ist gewaltig, und vor allem gewaltig HOCH! Nun nehmen wir die Treppe und laufen eine Etage nach der anderen hinunter. Auf jedem Boden befindet sich ein kleines Museum über die Nordischen Skiweltmeisterschaften der Jahre 1954, 1974, 1993 und 2015. Das ist alles sehr gut gemacht und nachdem wir noch mehrmals mit dem Simulator die Sprungschanze hinunter geflogen sind (puhhh…, mir ist ganz schummerig), fahren wir das letzte Stück mit dem Lift wieder auf den sicheren Boden hinunter. Wir laufen den „Mörderberg“ wieder hinunter. Nun regentröpfelt es während ca. 2 Minuten, bei 27°! Wir fahren mit dem Camper ins Stadtzentrum von Falun.

 

Lugnet-Schanzen

Die Lugnet-Schanzen sind zwei Skisprungschanzen im Sport- und Freizeitgebiet Lugnet in der schwedischen Stadt Falun.

Zuschauerplätze: ca. 15.000

Baujahr: 1972, Umgebaut: 1992

Schanzenrekord: 135,5 m, Severin Freund (DE) 2015

Aufsprung: HS 134 m

Die ersten Nordischen Skiweltmeisterschaften 1954 in Falun fanden nicht auf der Lugnet, sondern auf dem Källviksbacken statt. Der Verein Holmens IF baute für die Nordischen Skiweltmeisterschaften 1974 zwei Schanzen. Für die Nordischen Skiweltmeisterschaften 1993 wurden die Schanzen renoviert und mit Keramikspuren ausgerüstet. Die Grossschanze war veraltet und wurde stillgelegt. Die Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 wurden 2010 nach Falun vergeben. Für die Weltmeisterschaften wurden die Normal- und Grossschanze bis 2012 modernisiert. Auf der neuen Grossschanze K 120 wird ein neuer Aussichtspunkt geschaffen. Ausserdem entstand an der K 120 ein neuer Technikraum, die Schanze wurde erstmals mit Matten belegt, ein neuer Trainerturm gebaut, der alte vorhandene Kampfrichterturm wurde ganz neu gestaltet und es wurde eine neue Seilbahn gebaut.

Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 landete Severin Freund im Teamspringen der Herren am 28. Februar bei einer Weite von 143 m. Dies ist die grösste jemals auf der Schanze gesprungene Weite, die allerdings nicht als Schanzenrekord gilt, da Freund den Sprung aufgrund des hohen Landedrucks nicht stehen konnte und mit der Hand in den Schnee griff. Damit gilt immer noch die ebenfalls von Freund im Einzelwettbewerb gesprungene Weite von 135,5 m als Schanzenrekord.

Falun ist das Zentrum für nationale und internationale Wintersportwettkämpfe. So befindet sich in Falun der Sitz des Schwedischen Skiverbands sowie das Sport- und Freizeitareal Lugnet, in dem neben den Lugnet-Schanzen auch ausgedehnte Skilanglaufloipen und Abfahrtspisten liegen.

Falun war Austragungsort der Nordischen Skiweltmeisterschaften 1954, 1974, 1993 und 2015. Die Stadt musste sich jedoch bereits zwei Mal bei Kandidaturen um die Olympischen Winterspiele geschlagen geben. So verlor man 1988 gegen Calgary und 1992 gegen Albertville.

Im Stadtzentrum von Falun schauen wir uns im Stadtteil Elsborg die schönen alten Holzhäuser an. Danach teilen wir uns in einer Pizzeria eine echt gute Pizza und einen üppigen Griechischen Salat. Wir sitzen draussen und kaum haben wir fertig gegessen, fängt es an zu gewittern. Wir fahren mit unserem BONSAI zurück zu dem Platz am See, wo wir schon gestern übernachtet haben. Jetzt regnet es.

Gefahren. 22 km

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0