Montag, 6. August 2018: 67.Tag, Øystre Slidre – Lom – Solvorn, 212 km
126 Views

In der Nacht war es sehr kalt, aber auch sehr ruhig. Heute Morgen um 9h20, bei der Abfahrt, sind im Bus und draussen 10°. Wir heizen. Es ist sonnig und leicht bewölkt. In Lom besichtigen wir eine der ältesten Stabkirchen Norwegens, aus dem Jahre 1160. Der Eintritt kostet für Grufties 55 NOK, sonst 70 Nok. Die Kirche ist sehr schön und eindrücklich.

Stabkirchen oder Mastenkirchen sind hölzerne Kirchen, die als Stabbau konstruiert wurden. Der Stabbau ist ein Tragwerk aus senkrecht stehenden Masten, den sogenannten Stäben, auf denen die gesamte Dachkonstruktion ruht. Stabkirchen kamen hauptsächlich in Skandinavien vor. Ihre Datierung erweist sich als schwierig, da viele Kirchen aufgrund ihrer anfänglich primitiven Konstruktion verloren gingen. Andere wurden durch Brände zerstört, oder sie wurden durch Steinkirchen ersetzt. In Skandinavien wurden Stabkirchen während der Übergangszeit von der heidnischen Religion zum Christentum vor allem im 12. und 13. Jahrhundert erbaut, entstanden aber auch noch im Spätmittelalter.

Ein wichtiges Kennzeichen der Stabkirchen ist – ausser der Dachmastenkonstruktion – generell die Vertikalität des Kirchengebäudes: Die Holzteile stehen senkrecht, im Gegensatz zu den Blockbauten, in denen die hölzernen Teile waagerecht liegen.

Am Nachmittag fahren wir durch gewaltige einmalige Landschaften. Auf 1434 m ü. M haben wir 7°. Brrrr…!!! Es regnet ganz leicht, fast nur ein Getröpfel. Wir fahren über Berge, an Gletschern, Seen und Wasserfällen vorbei. Es ist wunderschön. Nur die Sonne fehlt! Um 14h15 stehen wir vor einer Tunnelbaustelle. Man teilt uns mit, dass wir 45 Minuten warten müssen, bis wir durch den Tunnel fahren können. OK, kein Problem. Wir machen Kaffee und essen Kekse dazu. Pünktlich um 15h geht es weiter. Eine lange Kolonne von Autos wird von einem blinkenden Fahrzeug durch den Tunnel geführt. Um 16h30 sind wir in Solvorn, am Sognefjord, wo wir uns neben einer Himbeerplantage häuslich niederlassen. Wir kaufen eine Schale feine Himbeeren. Es regnet immer wieder leicht. Abendessen: Reis, Hackfleischreste. Zum Dessert Himbeeren mit Vanillesauce, hmmmm….!

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0