Samstag, 8. Dezember 2018: Moraira
113 Views

Gestern waren Paul und ich in Moraira beim Markt. Dieser Markt findet jeden Freitagmorgen statt und man findet Früchte, Gemüse, Fleisch, Eier, Blumen, Kleider, Schuhe usw. Wir kaufen „nur„ 3 kg Mandarinen und 5 kg Orangen, alles herrlich frisch und schleppen die Beute nach Hause.

Heute ist schon wieder ein Feiertag: „Maria unbefleckte Empfängnis“. Gegen 9h30 fahren Ruth und Heinz mit uns nach Beniarbeig. Wir spazieren ein wenig in dem schönen alten Dorf herum und gönnen uns in einem kleinen Lokal einen Café Cortado und dazu eine „Tostada“ (getoastetes Baguette mit Olivenöl und fein gehackten Tomaten). Hmmm! Danach sehen wir, wie eine Frau auf einer Bahre aus der Kirche in die bereitstehende Ambulanz getragen wird. Wir schauen kurz den Boules-Spielern auf dem grossen Platz zu und fahren dann ins Vall la Laguera. Die Fahrt geht über ziemlich schmale Strassen, mitten durch vollbehangene Mandarinen-und Orangenbaumplantagen. Wunderschön!!!! Später geht es hinauf in die Berge. Im Tal hat es drei Dörfer: Campell, Fleix und Benimaurell. Das rustikale Restaurant, das sich Ruth und Heinz für unser Mittagessen ausgedacht haben, ist leider total ausgebucht. Auch das Hotel Alahuar im Dorf Benimaurell ist „completo“, alles reserviert, obwohl wir keinen einzigen Gast in dem grossen Speisesaal sehen. Aber die kommen wohl alle erst später! Also fahren wir die enge Strasse wieder hinunter ins Tal und essen in Teulada, bei der „Casa Edy“ ein spätes Mittagessen, wie es die Spanier machen. Das Essen ist wieder prima!!! Um kurz nach 17h sind wir zurück in Moraira, zufrieden und mit vollen Bäuchen. Nochmals Dank an Ruth und Heinz für die wunderschöne Ausfahrt!

wir machen einen schönen Ausflug
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0