Dienstag, 12. März 2019: Aguelmame Sidi Ali See
115 Views

Weil es hier so wunderschön ist, bleiben wir zwei Nächte hier. Den Morgen lassen wir ganz ruhig angehen. Es ist noch ziemlich kalt. Aber am Nachmittag machen wir einen 2-stündigen Spaziergang, bis zum Ende des Sees. Dummerweise laufen wir wieder Jaled in die Arme. Wir schenken ihm ein Messer und eine Tüte voll Zucker. Er löchert uns mit Fragen und am Schluss rückt er mit dem Wunsch heraus, ob wir ihm nicht einen Rucksack hätten. Nein, leider nein! Paul wird langsam säuerlich…! Wir spazieren weiter, sehen ein Storchennest samt Storch auf dem verlassenen Hotel und laufen weiter zu einem Kraterloch. Von hier aus können wir auch sehen, wo Jaled wohnt. In Berberzelten, rundherum eine elende Sauerei. Überhaupt sind wir entsetzt von der Schweinerei die hier überall herumliegt. Dies hier ist ein Naturpark! Überall zerschlagene Bier-und Weinflaschen, PET-Flaschen und sonstiger Müll. Wir sammeln wieder einige Flaschen auf, aber das ist der berühmte Tropfen auf dem heissen Stein. Wir kehren zurück zum BONSAi und arbeiten, Paul an der Route für morgen und ich an diesen Zeilen. Und man glaubt es nicht, aber wir bekommen wieder Besuch von Jaled. Ich unterhalte mich ziemlich lange mit ihm auf Französisch, bis ich ihm sage, dass wir zu arbeiten haben. Irgendwie tut er mir leid, aber er ist wirklich wie eine Klette und ausserdem riecht er etwas streng nach Schaf !

Paul hat eine neue Freundin. Eine Hündin, die vermutlich hier alleine lebt. Sie folgt Paul, mit einem gewissen Respektabstand, auf Schritt und Tritt. Sie begleitet uns den ganzen Spaziergang lang.

am wunderschönen Aguelmame Sidi Ali See
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0