Dienstag, 21. August 2018: 82.Tag, Rostock- Scharnebeck- Gyhum Sick, 314,1 km
114 Views

Wir haben beide herrlich geschlafen. Um 8h10 fahren wir los. Es ist wunderbares Wetter, aber nur 17°. Irgendwo tanken wir und dann tuckern wir ohne Autobahn und Stress über Land, Richtung Bremen. Wir sind wieder in Deutschland und: juhuu!!! Wir können wieder alles lesen, was angeschrieben steht. Wir staunen nicht schlecht, als wir durch ein Dörfchen kommen, das „TESSIN“ heisst. In Scharnebeck besuchen wir das Schiffshebewerk des Elbe-Seitenkanals. Eintritt ins Informationszentrum 3€ pro Person. Wir laufen zur Zuschauerplattform (gefühlte 200 Treppenstufen) hinauf. Leider ist da oben eine Riesenbaustelle, weil das Hebewerk ziemlich rundum renoviert wird. Aber interessant ist es auf jeden Fall, wie die Schiffe in einem wassergefüllten Trog 38 m Höhe überwinden.

Das Schiffshebewerk Lüneburg gehört zur nördlichen der beiden Kanalstufen der Bundeswasserstrasse Elbe-Seitenkanal. Der Elbe-Seitenkanal verbindet die Elbe bei Artlenburg mit dem Mittellandkanal bei Edesbüttel westlich von Wolfsburg. Das Hebewerk wurde 1974 als damals weltgrösstes in Scharnebeck, nordöstlich von Lüneburg und neun Kilometer südlich der Elbe, gebaut. Das erste Schiff passierte das Schiffshebewerk mit der Teilfreigabe des Kanals zwischen der Elbe und dem Hafen Lüneburg am 5. Dezember 1975.

Es ist durch mehrere Promenaden gut zu besichtigen und in Verbindung mit dem nahen Museum ein beliebtes Ausflugsziel. Pro Jahr besichtigen etwa 500.000 Besucher das Hebewerk.


Bauart: Doppelsenkrechthebewerk mit Gegengewichten und 2 unabhängig voneinander arbeitenden Trögen in je 4 Führungstürmen

Baukosten: 190 Millionen DM

Fallhöhe: maximal 38 m (abhängig vom Wasserstand der Elbe)

Trogabmessungen: Nutzlänge/Nutzbreite/Tiefe 100 m / 11,8 m / 3,38 m (tatsächliche Länge zwischen den Toren = 105,6 m)

Trogtore und Haltungstore im Oberhaupt und Unterhaupt sind Hubtore

Torschutzeinrichtungen: Die an den Trogtoren angebauten Fangseile zum Schutz vor Schiffsstössen verkürzen die nutzbare Länge für die Schifffahrt auf 100 m

Gesamtgewicht des mit Wasser gefüllten Troges: 5.800 t

Gesamtgewicht der bewegten Teile eines Troges (einschl. Wasser): circa 11.800 t

Gewicht einer Gegengewichtsscheibe aus Schwerbeton (224 Stück pro Trog): circa 26,5 t (Gesamtes Gegengewicht 5.936 t pro Trog)

Masse einer Gegengewichtsscheibe: 6,8 m × 3,4 m × 0,32 m

Dicke der 240 Stahlseile je Trog: 54 mm

Antrieb eines Troges: Vier Elektromotore mit jeweils 160 kW

Dauer eines Hebe-/Senkvorgangs: 3 Minuten

Dauer einer Durchfahrt (inklusive Ein- und Ausfahrt): 15–20 Minuten

Leistung des Pumpwerks zur Wasserversorgung des Kanals aus der Elbe: 6,75 m³/s

Scharnebeck liegt kurz vor Lüneburg, das wir anschliessend durchqueren. Der Stellplatz, den wir anpeilen, ist besetzt und so fahren wir weiter bis nach Gysum-Sick, wo wir beim Hotel Niedersachsenhof „hinter der Scheune“ einen schönen Stellplatz für 5 € finden. Wenn man im Hotel isst, ist er sogar gratis. Aber bei uns gibt es heute Leber mit gaaaanz vielen Zwiebeln, Reis und Erbsen. Wir essen draussen bei 26° und Sonnenschein.

in Rostock
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0