Samstag, 3.Juli 2021: 22.Tag, Penacova
132 Views

Gestern Abend sind wir noch bis fast 22h am Fluss gesessen und haben den ziehenden Wolken zugeschaut, dem Froschkonzert zugehört und die Fledermäuse herumflitzen gesehen.

 

Der Morgen ist bewölkt. Wir laufen etwa 3km (ein Weg) dem Mondegofluss entlang bis nach Ronqueira, einem kleinen Dorf an der N2. Es nieselt immer wieder und wir möchten in dem Dorf gerne irgendwo einen Kaffee trinken und warten, bis das Nieseln vorbei ist. Leider gibt es in ganz Ronqueira keine einzige Kneipe. Also laufen wir zurück zu unserem BONSAI. Unterwegs sehen wir wie sehr viele Kajaks ins Wasser gesetzt werden und die Leute damit lospaddeln. Bis Coimbra sind es 25km !!!!!!

Am Nachmittag ist wieder schönes Wetter, Sonne, leicht bewölkt und wir baden wieder mal in dem kalten Fluss, brrr!

Von 16h bis 17h machen wir eine kleine Bootsfahrt (6€ /Pers.) mit einem traditionellen Holzboot auf dem Mondego. Die Holzboote heissen hier „Serranas“. Die werden mit einem Seil über eine Rolle gesteuert. Es ist unglaublich schön, so ruhig auf dem Wasser dahinzugleiten (nur mit einem Elektromotörchen).

 

Der Mondego ist ein Fluss in Portugal. Er ist 234 km lang und der längste Fluss, der ausschliesslich durch Portugal fliesst. Er entspringt in 1425 m Höhe in der Serra da Estrela und mündet bei Figueira da Foz in den Atlantik. An seiner Quelle trägt er den Namen Mondeguinho („kleiner Mondego“).

Die Strecke zwischen Penacova und Coimbra (25km) ist ideal für Kanuten. Das Tal ist Verbreitungsgebiet der See-Kiefer (Pinus pinaster).

wir laufen dem Fluss Montego entlang nach Ronqueira
am Nachmittag machen wir eine Flussfahrt auf dem Montego
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0