Donnerstag, 11.1.2018: Moraira – San Rafael del Rio, 31.Tag , 302 km
101 Views

Wir dürfen nochmals bei Ruth und Heinz an der Wärme frühstücken. Um 10h verabschieden wir uns mit schweren Herzen von diesen lieben Gastgebern. Wir fahren nach Norden, heimwärts. Paul umfährt mindestens eine halbe Million Kreisel! Vor Valencia durchfahren wir eine sehr schöne Gegend, alles flach, wo Reis angebaut wird. Die Felder sind geflutet und der sehr starke und saukalte Wind jagt richtige Wellen über das Wasser. Irgendwo, mitten in diesem Wassergebiet picknicken wir. Danke Ruth für den feinen Rohschinken! Als ich den Kühlschrank aufmache, knallt mir eine ganze Schachtel mit 12 (!) rohen Eiern vor die Füsse. Natürlich sind sie alle kaputt, futsch! Wähhh, das Eiweiss klebt höllisch! Unsere Navigationsfrau Anna führt uns später mitten durch die Grossstadt Valencia und wir staunen über die tollen, modernen Gebäude. So wie das ausschaut müssen wir hier unbedingt einmal einen längeren Besichtigungsstopp machen. Nach einigem Suchen und grösseren Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Chauffeur und der Beifahrerin und einem Umweg durch die Feldwege der Orangenplantage finden wir um ca. 17h den Stellplatz von „Spätzle Fritz“ in San Rafael del Rio. Wir haben heute ausser jeder zwei Kaffees beim Frühstück und einem Glas Milch beim Mittagspicknick noch absolut nichts getrunken!!! Und deshalb gibt es nach dem Anmelden hier als erstes einen grossen Schluck Bier oder auch zwei im BONSAI-Bus. Abendessen im Restaurant „Spätzle Fritz“. Paul nimmt Schweinsfilet (3 Stück) mit Knoblauch, dazu Pommes Frites. (15.50 €) Er sagt, das seien die besten Pommes Frites seit 12 (!) Jahren. Ich habe Schlemmerspätzle mit sehr viel Käse, Pilzen und Röstzwiebeln. Zuoberst thronen zwei Stück Schweinsfilet. Dazu gehört ein gemischter Salat. (16.20€). Die Spätzle sind super, perfekt, sehr gut. Ich darf nur nicht an die vielen Kalorien denken…! Den Salat teilen wir uns. Aber mit den Schweinsfilets wissen wir beide nicht so recht, ob das wirklich Filet ist. Im Vergleich zum gestrigen, butterzarten Filet bei „EDY“, ist dieses hier überhaupt nicht zart und eher trocken. Aber sonst gefällt es uns hier ganz gut, das Servierpersonal ist sehr nett und der Platz ist sauber. Es sind etwa 20 Camper hier auf dem Platz. Der Platz befindet sich vom Meer, Höhe Vinaro, 16,5 km im Hinterland, mitten in schönen, unendlichen Orangenplantagen.

unterwegs nach Hause
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0