Mittwoch 31.1.2018: Schweiz – La Gomera
14 Views

Unser „BONSAI-Camper“ muss diesmal zu Hause bleiben!

Morgens um 03h00 chauffiert unser Sohn Marcus (merci vielmals!!!) Edith, Heinz, Paul und mich zum Flughafen Zürich/Kloten. Es ist 04h25 als wir dort ankommen, um diese Zeit hat es fast keinen Verkehr auf der Autobahn. Bei der Personenkontrolle piept es bei mir und ich werde gründlich untersucht. Auch meine Taschen und der Rucksack. Der Detektor zeigt ROT an! Nein, es ist nicht meine Platinium-Platte im Arm, die anzeigt, sondern SPRENGSTOFF!!! Eine sehr nette Frau, die mich untersucht, erklärt mir, dass ich nach dem „Zufallsprinzip“ ausgesucht wurde. Aber Sprengstoff habe ich trotzdem KEINEN dabei! Die 4 Stunden und 25 Minuten Flug mit Edelweiss verlaufen prima und wir kommen gut in Teneriffa, auf den Kanarischen Inseln, an. Heinz sitzt neben einem Paar aus Kerzers und unterhält sich angeregt mit ihnen. Ich habe in der Nacht fast nichts geschlafen und ich döse nach dem sehr guten Frühstück so vor mich hin. Am Flugplatz Teneriffa Süd nehmen wir nach einigem Palaver den Bus Nr. 450 und fahren zügig und bequem in die Stadt Los Cristianos. Auf den Kanarischen Inseln müssen die Uhren um 1 Stunde vorgestellt werden. Von der Busstation müssen wir mit unseren Rollköfferchen ziemlich lange und weit laufen (über 1 km) bis zum Fährhafen. Hier kaufen wir bei „ARMAS“ die Tickets für die Fähre nach La Gomera. Toll, für „Pensionisten ü 60“ gibt es eine Preisreduktion! Wir essen ein Sandwich und stellen entsetzt fest, dass Paul sein €uro-Portemonnaie nicht mehr finden kann. Wir durchsuchen mehrmals seinen und meinen Rucksack. Vergeblich! Es bleibt unauffindbar! Aber wir können uns nicht erklären, wo es hingekommen sein könnte. Verloren? Geklaut? Wir wissen es nicht und das wird uns ein ewiges Rätsel bleiben. Unsere Fähre legt pünktlich um 13h30 ab und wir geniessen die ca. 1½ -stündige Fahrt an der Sonne draussen auf dem hinteren Deck. Es ist leicht bewölkt und herrlich warm. Aber plötzlich fängt es an heftig zu schütten. Wir dislozieren ins Schiffsinnere. Gegen 15h legen wir in San Sebastián de la Gomera, der Hauptstadt von La Gomera an. Es regnet nicht mehr und wir laufen zu unserem „Hotel Torre del Conde“, mitten in San Sebastián. Nach dem Zimmerbezug mieten wir sofort gegenüber, bei „La Rueda“ ein Auto, einen IBIZA. Das Abendessen gibt es im kleinen Restaurant „El Pajar“ gegenüber unserem Hotel. Das Restaurant ist sehr einfach und urig, das Essen sehr gut und günstig. Manchmal trommelt der Regen auf das Dach und hie und da verirrt sich ein Regentropfen ins Innere des Restaurants. Wir geniessen den schönen Abend, aber trotzdem sind wir alle vier schon sehr früh in unseren Betten. Es war ein sehr langer Tag!

im Hafen Los Cristianos auf Teneriffa
unsere Fähre nach La Gomera ist da
unterwegs auf der Fähre
angekommen in San Sebastián, der Hauptstadt von La Gomera. Unser Hotel.
Spaziergang durch San Sebastián
das Rathaus
die Kirche von San Sebastián
Touristen !
in San Sebastián
in San Sebastián
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
Im BONSAI-Camper unterwegs 0